Horressen, Elgendorf, Eschelbach, Wirzenborn


Stadtteil Horressen                                               (Februar –a-)

(Fundstelle: Sammlung Lorenz/Schwind)

Dieser Kartenausschnitt, der aus dem Jahr 1908 stammt, zeigt das damalige Gasthaus „Zur Krone“, heute Gasthaus „ Zum Westerwald“, in Horressen. Hinter dem Zaun im Vordergrund stand bis Mitte der Sechzigerjahre ein strohbedecktes Fachwerkhaus, das abgerissen wurde, um den Kreuzungsbe­­reich zu erweitern und Parkplätzte für die Gaststätte zu schaffen.

 

Stadtteil Elgendorf                                              (Februar –b- )

(Fundstelle: Sammlung Lorenz/Schwind)

Das Foto aus dem Jahre 1914 zeigt die Verantwortlichen für den Bau der Was­ser­leitung in Elgendorf, einschließlich der am Bau beteiligten Arbeiter, vor der Gaststätte des Georg Nöller, später Köppelstube (heute leider Bauruine).


Stadtteil Eschelbach                                             (Februar –c-)

(Fundstelle: Sammlung Lorenz/Schwind)

Das Foto aus dem Jahre 1908 zeigt den Abbruch der in der Dorfmitte gelegenen Scheune des Gastwirts Balthasar Dommermuth. Links davon das mit Stroh ge­deckte Wohnhaus. Im Vordergrund haben die Schüler der Geburtsjahrgänge 1895 – 1902 Aufstellung genommen. Es ist die letzte Schulklasse, die in der al­ten Elementarschule, später Lebensmittelgeschäft Bösch, unterrichtet wurde. In der Bildmitte erkennen wir die Geschwister Katharina und Otto Hölzgen, spä­te­rer Dirigent der Männergesangvereine Elgendorf und Eschelbach.


Stadtteil Wirzenborn                                               (Februar –d-)

(Fundstelle: Sammlung Lorenz/Schwind)

Blick auf den Ort mit der um das Jahr 1497 erbauten Wallfahrtskirche. Das rechts der Kirche liegende größte Gebäude beherbergte zur Zeit der Aufnahme um das Jahr 1900 das Gasthaus „ Zum Grünen Walde“ von Anton Merz, heute bekannt unter dem Namen „Wirzenborner Liss“.

 


zurück

Kontakt
Rathaus
Konrad-Adenauer-Platz 8
56410 Montabaur
Telefon (0 26 02) 126 - 0    
Fax (0 26 02) 126 - 150
info@montabaur.de
Kontaktformular


Die Verwaltung ist bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.

Besuche in der Verwaltung werden nur noch in Fällen zugelassen, wo zwingend und dringend ein persönliches Erscheinen im Rathaus erforderlich ist. Besuch nur mit Termin, unbedingt Termin vorab telefonisch vereinbaren:
Tel.: 02602 / 126-0