Federzeichnung „Schloss Montabaur“ (Oktober)

Federzeichnung Schloss Montabaur

Von Peter Aßmann (1901) (Fundstelle: Sammlung Schneckenbühl)

 

Peter Aßmann wurde 1862 in Meudt geboren, besuchte nach seiner Schulaus­bil­dung das Lehrerseminar in Montabaur und war zuerst als Volksschullehrer in Baumbach und Rolandseck tätig. Dann wechselte er, seinen künstlerischen Neigungen folgend, an die Kunstakademie nach Kassel, wo er 1891 die Lehrbe­fä­higung als Zeichenlehrer an höheren Schulen erwarb. Seit 1894 bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1927 unterrichtete er am Progymnasium in Limburg.

Als Maler beschränkte sich Aßmann fast ausschließlich auf Motive des Lahn- und Westerwaldgebietes. Insbesondere seine Federzeichnungen finden wir in unzä­h­ligen Kalendern, Fremdenführern und Heimatbüchern der frühen Zwanzi­ger­jahre. 1924/25 illustrierte er das bekannte mehrbändige Werk „Der Wester­wald“, in dem ebenfalls das Schloss Montabaur dargestellt wird.

Die in diesem Kalender abgedruckte Federzeichnung vom Schloss Monta­baur zählt mit zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen und stammt aus der zwölfblättrigen Jubiläumsmappe „Burgen und Schlösser im Lahngebiet des Nassauer Landes“, die er seiner Hoheit, dem Großherzog Adolph von Luxem­burg und seiner Frau Adelheid zum Goldenen Ehejubiläum am 30. April 1901 widmete.

 

 

zurück

Kontakt
Rathaus
Konrad-Adenauer-Platz 8
56410 Montabaur
Telefon (0 26 02) 126 - 0    
Fax (0 26 02) 126 - 150
info@montabaur.de
Kontaktformular


Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)