Die Region im südlichen Westerwald

Lageplan, Standort Montabaur
   

Viele Wege führen nach Montabaur: Mit einer direkten Anbindung an die Autobahnen A3/A48 sowie an Europas Hochgeschwindigkeits-Bahnnetz durch den ICE-Bahnhof Montabaur kommen Sie sehr schnell in die Verbandsgemeinde im südlichen Westerwald. 24 Ortsgemeinden und die Stadt Montabaur bilden zusammen die Verbandsgemeinde Montabaur, eine Region mit rd. 41 000 Einwohnern auf einer Fläche von 151,22 qkm.

Aus der Geschichte...

Die Siedlungsgeschichte der Verbandsgemeinde lässt sich bis in die Jungsteinzeit zurückverfolgen. Zahlreiche Funde zeugen von der vorgeschichtlichen Besiedlung. Bei Neuhäusel kann eine Hallstattsiedlung nachgewiesen werden sowie bei Nomborn und Welschneudorf keltische Ringwallanlagen. Der Limes, als römischer Grenzwall um 80 n.Chr. erbaut, verläuft am Südwestrand der Montabaurer Höhe von Hillscheid über Kadenbach nach Arzbach.

Die guten Verkehrsverbindungen bestimmten bereits in der zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts mit der Handelsstraße Trier-Koblenz-Thüringen die Entwicklung der Region. 959 wird Montabaur, damals noch „Humbach“ genannt, erstmalig urkundlich erwähnt, als Mittelpunkt einer großen Urpfarrei. Zur Zeit der Kreuzzüge wurden die Siedlung und Burg nach dem biblischen Berg Tabor (Mons Tabor) benannt, woraus sich der heutige Name entwickelt hat. 1291 erhielt Montabaur Stadtrechte und erbaute eine Stadtmauer. Die Reste der Stadtbefestigung und vier Türme sind heute noch erhalten.


DIE REGION HEUTE ...

Die Region heute...





Die verkehrsgünstige Lage zwischen den Ballungszentren Köln/Bonn und Frankfurt mit der Anbindung an das Hochgeschwindigkeitsnetz der Deutschen Bahn ist die Grundlage der dynamischen Entwicklung der Region. Das Mittelzentrum Montabaur mit rund 13.500 Einwohnern ist Verkehrsknotenpunkt, Treffpunkt und Marktplatz. Hier laufen die Fäden zusammen, wirtschaftlich, kulturell, gesellschaftlich.

Ein historischer Stadtkern, das imposante Schloss, die attraktive Fußgängerzone mit Fachwerkhäusern aus dem 17. Jahrhundert, die katholische Pfarrkirche St. Peter in Ketten (14./15. Jh.) und die Reste der ehemaligen Stadtbefestigung mit dem Wolfsturm geben der Innenstadt ein besonderes Flair. Ein breit gefächertes Veranstaltungsprogramm ergänzt die vielen interessanten Facetten der Kreisstadt.















  Der Zuwachs in der Region bestätigt, dass die Bedingungen zum Wohnen und Arbeiten stimmen. Ein breit gefächerter Branchenmix aus kleinen und mittelständischen Unternehmen sichert wirtschaftliche Stabilität und stetige Entwicklung. Neue innovative Unternehmen schaffen ein Wirtschaftsklima, das weitere Investititonen begünstigt. Montabaur präsentiert sich heute als Verwaltungs-, Handels- und Dienst-leistungszentrum im Westerwald. Der Schulstandort mit allen Schularten eröffnet den Kindern individuelle Entwicklungsmöglichkeiten. Die Eltern haben zudem die Möglichkeit, Beruf und Familie ideal miteinander zu verbinden. Bauen und Wohnen wird kostengünstig angeboten für junge Familien oder auch in exklusiver Lage, z.B. im ICE-Park Montabaur.

Das soziale Netz stimmt hier – Familien, Kinder, Jugendliche und Senioren finden ein Lebensumfeld mit vielen interessanten Angeboten und zentralen sozialen Einrichtungen (Haus der Jugend, Jugendferiendorf, Alten- und Pflegeheime, soziale Dienste, Krankenhaus, Behindertenwerkstatt…). Aktive Vereine ergänzen die Angebote der Kommunen.

 

 

Kontakt
Rathaus
Konrad-Adenauer-Platz 8
56410 Montabaur
Telefon (0 26 02) 126 - 0    
Fax (0 26 02) 126 - 150
info@montabaur.de
Kontaktformular


Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)