Die Stadt Montabaur zur Zeit des Kaisers Napoleon I (1789-1815)


Am 24.10.2019 referierte Dr. Paul Possel-Dölken in der Vortragsreihe des Historischen Stammtisches über das Thema: "Die Stadt Montabaur in der Zeit Napoleons (1789-1815)". Zur Zeit der Französischen Revolution kamen ab 1789 sehr viele Adelige, Priester und Offiziere aus Frankreich als Emigranten in das Erzstift Trier, vor allem nach Koblenz, aber auch nach Montabaur; denn der Kurfürst Clemens Wenzeslaus von Trier war ein Onkel des Königs Ludwig XVI. von Frankreich. Dessen Brüder richteten in Koblenz eine königliche Exilregierung ein und versuchten im Jahr 1792, mit einem preußisch-österreichischen Heer die Monarchie in Frankreich wiederherzustellen. Dieser Feldzug misslang kläglich in der sog. Kanonade von Valmy und mit dem daraufhin vom preußischen König Friedrich Wilhelm II. angeordneten Rückzug. Auf diesem Rückzug richtete dieser König für mehrere Wochen sein Hauptquartier im Schloss Montabaur ein.

Nach der Eroberung des linksrheinischen Rheinlandes und der Stadt Koblenz durch französische Revolutionstruppen im Jahr 1794 war die Stadt Montabaur für die Dauer von 8 Jahren die Hauptstadt des "Reststaates Erzstift Trier" mit dessen rechtsrheinischen Gebieten zwischen Ehrenbreitstein, Montabaur, Limburg und Camberg. Dieses Gebiet und die Stadt Montabaur mussten in den Koalitionskriegen gegen Frankreich bei wechselnden Fronten große Kriegslasten und eine starke Bedrückung der Bevölkerung ertragen.

Nach dem Frieden von Lunéville im Jahr 1801 wurde dieser "Reststaat" dem Fürstentum Nassau-Weilburg als Entschädigung für linksrheinische Verluste im sog. Reichsdeputationshauptschluss von 1803 zugeschlagen. Seitdem war die Stadt Montabaur nassauisch im 1806 begründeten Herzogtum Nassau und wurde eine nassauische Amtsstadt mit einem Amtmann und ab 1816 mit einem Stadtschultheiß ohne Stadtrat.

Die napoleonischen Kriege zwischen 1806 und 1815 brachten der Stadt und ihrer Bevölkerung immer wieder drückende Kriegslasten, bis nach der Schlacht bei Waterloo im Jahr 1815 der Wiener Friedenskongress die deutschen Länder neu ordnete und das Herzogtum Nassau Bestand behielt.

Dr. Paul Possel-Dölken in der Vortragsreihe des Historischen Stammtisches über das Thema: "Die Stadt Montabaur in der Zeit Napoleons (1789-1815)"




zurück

Kontakt
Rathaus
Konrad-Adenauer-Platz 8
56410 Montabaur
Telefon (0 26 02) 126 - 0    
Fax (0 26 02) 126 - 150
info@montabaur.de
Kontaktformular


Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)

HInweis:
Standesamt, Rentenstelle und Bürgerbüro donnerstags erst ab 9.00 Uhr geöffnet