Welcher Schein soll es sein?

Stadtrat besichtigt Musterlaternen für Straßenbeleuchtung –

Öffentlicher Rundgang am 3. September um 20.30 Uhr

 

Im Rahmen des Lichtmasterplans hat die Stadt Montabaur beschlossen, eine einheitliche Straßenbeleuchtung einzuführen. Doch wie soll die aussehen? Welcher Schein soll es sein? Als Entscheidungsgrundlage dienen einige Musterleuchten, die in diesen Tagen in der Altstadt und entlang der Weserstraße installiert wurden. Bei einem so genannten Bemusterungsrundgang wird der Stadtrat die Musterleuchten besichtigen und ihre Leuchtwirkung in der (anbrechenden) Dunkelheit begutachten. Ziel ist es, optische und technische Anforderungen an die künftige Straßenbeleuchtung festzulegen. Zu dem öffentlichen Rundgang sind interessierte Bürger eingeladen; Treffpunkt ist  Montag, dem 3. September 2018, um 20.30 Uhr vor dem historischen Rathaus.

Die Straßenbeleuchtung im Stadtgebiet von Montabaur einschließlich der Ortsteile soll in den nächsten Jahren sukzessive auf einheitliche Laternenmodelle umgestellt werden. Dabei sind grundsätzlich zwei Leuchtentypen zu unterscheiden: Die dekorative Laterne für die Altstadt sowie die funktionale Laterne für Wohnstraßen und Verkehrswege. Die dekorativen Leuchten haben Masten mit einer Höhe von viereinhalb Metern. Insgesamt sieben verschiedene Muster wurden im Bereich Kleiner- und Großer Markt montiert. An den Masten sind kleine Schilder angebracht, die Basisinformationen zu dem jeweiligen Modell geben. Entlang der Weserstraße im Abschnitt zwischen Eifel- und Oderstraße kann man auf den 20 neu installierten Masten verschiedene Muster für funktionale Leuchten besichtigen. Die Masten haben hier eine Höhe von sieben Metern und stehen im Abstand von 30-35 Metern zueinander. Auch die Weserstraße ist Teil des Rundgangs, der schließlich am Mons-Tabor-Bad endet. Die Erläuterungen zu den verschiedenen Leuchtentypen werden Katrin Höpfner und Uwe Knappschneider vom Planungsbüro licht|raum|stadt planung geben in Zusammenarbeit mit Stefan Baumgarten, dem Projektleiter für Stadtsanierung, sowie Mathias Lau, der bei der Verbandsgemeindeverwaltung für die Installation und Wartung der Straßenbeleuchtung verantwortlich ist. Der Stadtrat will in seiner nächsten Sitzung am 6. September dann entscheiden, welche optischen und technischen Eigenschaften die künftige Straßenbeleuchtung haben soll. Anhand dieser Anforderungen wird eine europaweite Ausschreibung durchgeführt, an der verschiedene Hersteller teilnehmen können. Das wirtschaftlichste Angebot soll dann nach erneutem Stadtratsbeschluss den Zuschlag erhalten.

Neben der Straßenbeleuchtung ist auch die Beleuchtung markanter Bauwerke Teil des Lichtmasterplans. Hierzu wird es einige Tests geben. Im Bereich Sauertal und vor der Biergasse wird ein Team der Verwaltung in den Abendstunden des 30. Augusts verschiedene Beleuchtungssysteme für die Stadtmauer ausprobieren und deren Wirkung begutachten.

In der Altstadt und entlang der Weserstraße wurden einige Musterleuchten installiert, die der Stadtrat bei einem Rundgang besichtigen wird. Interessierte Bürger können teilnehmen.

In der Altstadt und entlang der Weserstraße wurden einige Musterleuchten installiert, die der Stadtrat bei einem Rundgang besichtigen wird. Interessierte Bürger können teilnehmen.

 


zurück

Kontakt
Rathaus
Konrad-Adenauer-Platz 8
56410 Montabaur
Telefon (0 26 02) 126 - 0    
Fax (0 26 02) 126 - 150
info@montabaur.de
Kontaktformular


Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)