Montabaur zum Anfassen

Montabaur zum Anfassen

 

Tastmodell für blinde und sehbehinderte Menschen durch Spenden finanziert




 

Die Stadt Montabaur ist im Zeichen der Inklusion aktiv geworden. Auf Anregung von Stadtführer Paul Widner, der spezielle Führungen für Blinde und Sehbehinderte anbietet, wurde ein in Bronze gegossenes Tastmodell der mittelalterlichen Stadt Montabaur in Auftrag gegeben.

Der Bildhauer Hans- Berndard Olleck, der für die Stadt auch schon den Marktbrunnen und das Jüdische Mahnmal vor dem Rathaus schuf, hat das Erz-Modell des mittelalterlichen Montabaur angefertigt. Die Vorlage dazu steht in der Vitrine in der Bürgerhalle des Rathauses.

Der Künstler Hans-Bernhard Olleck in seinem Atelier in Niederelbert

Der Künstler Hans-Bernhard Olleck in seinem Atelier in Niederelbert


Das Modell wird an der Grünfläche hinter dem Joseph-Kehrein-Denkmal neben der katholischen Pfarrkirche St. Peter in Ketten stehen und  von allen Seiten zu begehen und zu „begreifen“ sein. Hier können nicht nur Blinde und Sehbehinderte das mittelalterliche Erscheinungsbild sehr gut ertasten. Auch für andere Besucher und besonders für Kinder wird das Modell von hohem Reiz sein.

Viele Firmen und Gruppen haben durch ihre Spenden dazu beigetragen, dass das Tastmodell errichtet werden kann. Besonders zu nennen sind hier die Sparkasse Westerwald-Sieg und die Naspa Stiftung, die je 1500,-€ beigesteuert haben. Weitere Spenden erfolgten durch die Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG), den LIONS Club Montabaur – Hachenburg, die Volksbank Montabaur – Höhr-Grenzhausen eG,  die BÖKER&PAUL AG, den Bürgerverein Montabaur e.V., die Buchhandlung Reuffel sowie die Firma Andreas Leidig. Auch Einzelspenden von Montabaurer Bürgern und Sachspenden der Firmen Jakob Bach GmbH & Co.KG und Franz Weyand haben zu dem Gesamtergebnis von 8250,-€ beigetragen. Die Stadt Montabaur sagt allen Spendern ein herzliches Dankeschön.

Bei der Spendenübergabe der Sparkasse Westerwald-Sieg im Atelier des Künstlers in Niederelbert: v.l. Gabi Wieland, Stadtbürgermeisterin, Thomas Diel, stellvertretender Filialdirektor, sowie Stadtführer Paul Widner und der Bildhauer Hans-Bernhard Olleck

Bei der Spendenübergabe der Sparkasse Westerwald-Sieg im Atelier des Künstlers in Niederelbert: v.l. Gabi Wieland, Stadtbürgermeisterin, Thomas Diel, stellvertretender Filialdirektor, sowie Stadtführer Paul Widner und der Bildhauer Hans-Bernhard Olleck

 

Bei der Fördermittelübergabe der Naspa Stiftung: Manfred Neunzerling, Leiter Privatkundengeschäft Region Westerwald, Jutta Dedio, Geschäftsführerin Naspa Stiftung, Günter Högner, Vorstandsmitglied der Nassauischen Sparkasse, Gerd Frink, Stadtbeigeordneter und Landrat Achim Schwickert

Bei der Fördermittelübergabe der Naspa Stiftung: Manfred Neunzerling, Leiter Privatkundengeschäft Region Westerwald, Jutta Dedio, Geschäftsführerin Naspa Stiftung, Günter Högner, Vorstandsmitglied der Nassauischen Sparkasse, Gerd Frink, Stadtbeigeordneter und Landrat Achim Schwickert


Neben dem Tastmodell der Stadt wird noch ein zweites Modell aufgestellt werden. Hier ist ein Abriss der Stadtgeschichte aus der Mittelsäule des Brunnens am Großen Markt verkleinert flächig dargestellt. Auch dieses Relief wird gut zu ertasten sein.

Beide Modelle werden am 14. Juli 2015 um 18.00 Uhr auf dem Alois-Jäger-Platz öffentlich eingeweiht.

 

zurück

Kontakt
Rathaus
Konrad-Adenauer-Platz 8
56410 Montabaur
Telefon (0 26 02) 126 - 0    
Fax (0 26 02) 126 - 150
info@montabaur.de
Kontaktformular


Öffnungszeiten:
 Mo - Mi
 
 08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 16.00 Uhr
 Do  08.00 - 12.30 Uhr
 14.00 - 18.00 Uhr
 Fr  08.00 - 12.30 Uhr
 (Bürgerbüro durchgehend)